Wichtige allgemeine Hinweise zu SEPA-Lastschriften finden Sie hier.

Einzellastschriften

sepa_last

Ab ALF-BanCo 5.3 kann bei Einzellastschriften die Art der Lastschrift (Basis, Cor1 oder Firmen) gewählt werden – je nachdem was für Ihre Konto erlaubt ist und was Ihr Institut unterstützt. Außerdem kann zur Mandatsreferenz das Ausstellungsdatum und die Sequenz (Erstmalig, Einmalig, Wiederkehrend, Letztmalig) gewählt werden.

Sammellastschriften

sepa_sammel

Wenn Sie eine SEPA-Sammellastschrift erstellt haben, klicken Sie auf „Senden“, um diese an das Institut zu senden. Es öffnet sich das nebenstehende Fenster.
Hier können Sie vor der Ausführung wählen, ob eine Basis-, Cor1- oder Firmen-Sammellastschrift ausgeführt werden soll.

Sofern noch nicht geschehen, müssen Sie hier außerdem Ihre Gläubiger-ID eingeben.

In diesem Fenster gibt es eine neue Option, mit der die Aufträge sofern vom Institut unterstützt als Einzelposten gebucht werden.

Auch die Sequenz (erstmalig, einmalig, wiederkehrend oder letztmalig) für die Sammellastschrift müssen Sie hier für den ganzen Sammelauftrag definieren. Laut HBCI-Standard und Vorgaben der Bundesbank muss die Sequenz für die gesamte Sammellastschrift einheitlich sein. Es ist nicht erlaubt innerhalb einer Sammellastschrift Einzelaufträge mit unterschiedlichen Sequenzen zu haben.

Wenn Sie Sammelaufträge mit unterschiedlichen Sequenzen ausführen möchten, müssen Sie für jede Sequenz einen Sammelauftrag erstellen und die passenden Einzelaufträge diesem Sammelauftrag hinzufügen.

Wichtig ist, dass die erste SEPA-Lastschrift für eine Mandatsreferenz immer als „erstmalig“ bezeichnet werden muss, auch wenn Sie von diesem Kunden bereits klassische Lastschriften (mit BLZ und Kontonummer) eingezogen haben.

Wenn Sie z. B. Mitgliedsbeiträge einziehen möchten und bisher noch keine Lastschrift für die neu vergebenen Mandatsreferenzen der Mitglieder eingezogen haben, erstellen Sie eine Sammellastschrift mit Sequenz „erstmalig“.
Wenn Sie diese Lastschriften nächstes Jahr wieder ausführen möchten, müssen Sie eine „wiederkehrende“ Sammellastschrift erstellen.