Ing Diba und Banking to go - App

Fragen zu Bedienung, Funktionen u.ä.

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon flotte » Do 16. Mai 2019, 11:43

mazi hat geschrieben:Für mich hat sich das Thema ING erledigt da nach einer telef. Auskunft, die ich vor etwa 2 Wochen dort erhielt, ein eigenes Lesegerät entwickelt würde, welches nur für die ING nutzbar sein soll.

Ja genau das erwarte ich - wäre perfekt. Macht die Deutsche Bank auch so (Photo TAN) und ist unabhängig von Apps auf unsicheren Handys.
flotte
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 21:34

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon mazi » Do 16. Mai 2019, 13:00

Tut mir leid, aber perfekt ist ganz was anderes! Das was hier gemacht wird ist schlichtweg eine Zumutung.
Aber gut, es gib doch eh zu viele Banken in D und damit halt auch viel zu viel Inkompetenz in den oberen Etagen.

Seit Jahrzehnten arbeite ich mit HBCI und Signaturdateien für die verschiedenen Banken und Konten - alles auf einer einzigen Diskette. DAS ist perfekt weil es unübertroffen schnell und sicher ist. Allerdings bin ich als Altersrentner nicht so eine wichtige Person, daß ich mit einem Handie auch noch Bankabrufe machen muß. Das wird nie passieren.
Das hantieren mit Tan-Listen gehörte zu den Ausnahmen bei der ING und der cd. Hat sich nun eben erledigt, worüber ich nicht wirklich unglücklich bin.

Wenn eine Bank ihren Kunden verschiedene Zugänge anbietet, dann ist das lobenswert - wenn sie allerdings ein perfekt funktionierendes System aufkündigt - wie letztes Jahr eine Volksbank, dann war ich dort die längste Zeit Geschäfts- und Privatkunde. So einfach ist das.
mazi
 
Beiträge: 24
Registriert: Do 25. Nov 2010, 19:36
Wohnort: 02923 NOL

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon flotte » Do 16. Mai 2019, 16:15

Jetzt mal nicht übertreiben.
Das was hier gemacht wird ist schlichtweg eine Zumutung.

Wenn die ING ein TAN-Generator zur Verfügung stellt und man damit dann die TAN generieren kann, die man dann in Alf-Banco eingibt, dann ist das vollkommen OK und absolut zumutbar. Also unabhängig von jedweder App und Handy.

Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht das das arbeiten mit DISKETTE heute noch zumutbar ist :-))
Das ist wohl eher Deinem Jahrgang geschuldet.
flotte
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 21:34

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon Crashandy » Do 16. Mai 2019, 17:04

flotte hat geschrieben:Ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht das das arbeiten mit DISKETTE heute noch zumutbar ist :-))
Das ist wohl eher Deinem Jahrgang geschuldet.

Hallo @flotte,

ob es nun eine "Old School" Diskette ist oder ein USB-Stick, auf welcher sich die Signaturdateien befinden, das ist erst einmal egal. Ich verwende bei verschiedenen Banken auch diese Signaturdateien und HBCI-Chipkarten, beides sind sehr sichere Verfahren und werden nun bis zum September eingestellt.
Und ich habe auch keine Lust bei über 20 Überweisungen pro Tag, jedes Mal den Empfänger, die IBAN und den Betrag zu bestätigen, damit ich endlich meine TAN bekomme. Des Weiteren habe ich auch nicht so einen großen Schreibtisch, dass ich dort alle verschiedenen TAN-Generatoren der unterschiedlichsten Banken rumliegen lassen kann.
Was die EU uns als Finanzsoftware-Nutzer mit der PSD2-Richtlinie angetan hat, bzw. wie die schlauen Banker diese Richtlinie für eine Gewinnmaximierung verwenden, ist mehr als Haaresträubend.

ALF hat geschrieben:so wie es aktuell aussieht, wird wohl eher fast jede Bank Ihre eigene Schnittstelle anbieten, so dass wir statt einer (FinTS) viele Schnittstellen pflegen müssten.
Außerdem war eigentlich die Aussage, dass die neue PSD2-Schnitstelle für Drittanbieter gedacht ist und explizit nicht für Homebanking-Programme.
ALF


Und ich hoffe nur, dass das ALF-BanCo-Team bei diesem ganzen Irrsinn nicht den Mut verliert!

Gruß
Crashandy
Crashandy
 
Beiträge: 79
Registriert: Fr 29. Jan 2016, 07:49

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon mazi » Do 16. Mai 2019, 17:22

@ flotte:
Wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Wenn die ING ein TAN-Generator zur Verfügung stellt . . .

Die ING verschenkt nichts, das sollte wohl klar sein und da ein TAN-Generator nichts ist was unbedingt neu erfunden werden müßte, soll damit nur eine neue Einnahmequelle erschlossen werden indem man ihn institutsgebunden designt.

Ich verwalte derzeit noch 19 Konten bei 6 verschiedenen Banken - nichts ist so unzumutbar wie der Zwang, von jedem Institut irgendein sinnfreies Gerät und dazu aller paar Jahre irgendeine bzw. ggfs. mehrere ebenso sinnfreie Chipkarten kaufen zu dürfen. Eine hochwertige Diskette hält bei täglich 2 - 3 maliger Benutzung locker 10 Jahre. Ein gutes Laufwerk vorausgesetzt. Und wem das nicht gefällt, der kann die Signaturdateien auch auf einen Stick oder SD-Karte ablegen. Bei mir geht es zuvorderst um Sicherheit, dann folgt der Nutzwert und dabei ist die FDD noch immer konkurrenzlos in allen Belangen, Ressourcenverbrauch und Müllvermeidung eingeschlossen.
Über die Halbwertszeit eines TAN-Generator will ich lieber nicht spekulieren - die läßt sich ganz elegant reduzieren; ein Problem welches mich allerdings nicht tangieren wird.

Kurzsichtige Betrachtungen sind wohl eher die Domäne der "Generation Kopf unten", die noch nicht allzuviel erlebt hat und der Bequemlichkeit über alles geht. Da bekommt man schonmal HRS auf dem Klo wenn das Überlebenspaket in Form eines handlichen Wischgerätes nicht greifbar ist. :lol:

Niemand bestreitet, daß ein Generator deutlich mehr Sicherheit als ein Handie bringt! Darum geht es aber nicht, sondern darum, daß einige Bankhäuser skrupellos ihre Kunden vergewaltigen . . . solange die es sich gefallen lassen!

Werden Sie glücklich mit Ihrer "perfekten Lösung", doch bitte urteilen Sie nicht über Dinge, die Sie nicht verstehen können.

@ Crashandy
HBCI-Chipkarte und Signaturdatei werden in absehbarer Zeit nicht generell abgekündigt.

mfg, Michael

Wir sind hier längst OT !
Zuletzt geändert von mazi am Mo 20. Mai 2019, 14:01, insgesamt 1-mal geändert.
mazi
 
Beiträge: 24
Registriert: Do 25. Nov 2010, 19:36
Wohnort: 02923 NOL

Re: Ing Diba und Banking to go - App

Beitragvon Nordmannb9 » Mo 20. Mai 2019, 13:47

Es gibt was neues von der ING!

"Ihr Girokonto können Sie ab September nicht mehr mit Ihrer aktuellen Software über die HBCI-Schnittstelle führen. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich. Bitte fragen Sie bei der ALF AG nach, ob sie PSD2 unterstützen. Aufträge zum Girokonto über die PSD2 Schnittstelle geben Sie z.B. per App oder mTAN frei. Das Extra-Konto und Depot können Sie weiterhin über die HBCI-Schnittstelle erreichen. Da diese Entscheidung noch ganz frisch ist, müssen wir die Artikel hier auf WissensWert noch aktualisieren und werden auch unsere Kunden entsprechend informieren. Viele Grüße, Ihr Social Media Team"
Nordmannb9
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 16:41

Vorherige

Zurück zu Fragen zu ALF-BanCo 7

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste