Sparda-Bank und Netbank: Umstellungen wegen SEPA

Die Sparda-Bank und Netbank sind ab sofort über FinTS / HBCI 3.0 und eine neue URL zu erreichen. Außerdem unterstützen beide Banken nur noch SEPA-Aufträge.

Neue URL für Sparda-Bank: fints.bankingonline.de/fints/FinTs30PinTanHttpGate
Neue URL für Netbank: fints.netbank-money.de/fints/FinTs30PinTanHttpGate

Bitte ändern Sie in ALF-BanCo die HBCI-Version und URL wie hier beschrieben:

Santanderbank Umstellungen

Die Santanderbank wird am 28.11.2013 Änderungen am Server vornehmen, um zukünftig (ab Januar) SEPA zu unterstützen.
In ALF-BanCo muss dazu folgendes geändert werden:

  1. Die HBCI-Version auf 3.0 ändern. Wie dies geht lesen Sie hier.
  2. Anschließend eine Synchronisierung durchführen wie hier beschrieben.

Wichtige Information zu SEPA-Aufträgen in ALF-BanCo

Ab 1.2.2014 sind nur noch SEPA-Aufträge erlaubt. Im Laufe der SEPA-Umstellung werden die Institute die bisherigen Auftrags-Arten abschalten.

Bisher bekannte Umstellungs-Termine finden Sie unter http://www.alf-banco.de/faq/sepa/sepa-umstellungen-der-institute/

Bitte verwenden Sie möglichst bald die neuen SEPA-Aufträge, sobald Ihr Institut diese unterstützt. Manche Institute schalten bereits dieses Jahr die klassischen Aufträge ab.

Weitere Infos: http://www.alf-banco.de/faq/sepa/

Um diese Aufträge zu nutzen, benötigen Sie die neueste ALF-BanCo Version 5.2.3. Mit älteren Versionen können Sie keine SEPA-Daueraufträge, SEPA-Terminüberweisungen, SEPA-Lastschriften oder SEPA-Sammellastschriften durchführen.

Falls Sie noch ALF-BanCo 4 oder eine ältere Version nutzen:
Hier finden Sie den Download zur aktuellen Version ALF-BanCo5 Homebanking. Aktualisieren Sie jetzt Ihre Software zum günstigen Umstiegspreis.

comdirect bank stellt um auf HBCI 3.0

Die comdirect bank ist ab sofort über FinTS / HBCI 3.0 zu erreichen.
Außerdem hat die comdirect eine neue URL für HBCI: fints.comdirect.de/fints

Bis 30.09.2013 wird parallel dazu weiterhin ein Zugriff über HBCI 2.2 und die alte URL möglich sein.

Danach sind comdirect-Konten nur noch über FinTS 3.0 mit der neuen URL zu erreichen.

Bitte ändern Sie in ALF-BanCo die HBCI-Version und URL wie hier beschrieben:

  • Wechseln Sie in die Kontenverwaltung über das Hauptmenü “Verwalten > Konten > Konten verwalten”.
  • Markieren Sie das betreffende Konto und klicken Sie unten auf die Schaltfläche “Ändern”. Es erscheint dann ein neuer Dialog.
  • Wechseln Sie in diesem Dialog auf die Karteikarte “Zugangs-Daten”.
  • Ändern Sie dort die HBCI-Version auf 3.0 und die URL auf “fints.comdirect.de/fints” und bestätigen Sie die Änderung mit OK.

Update auf Version 5.2.2

Version 5.2.2 ist verfügbar.

Eine Liste aller Änderungen finden Sie hier.

Update auf Version 5.2.1

Version 5.2.1 ist ab sofort verfügbar.

Die wichtigsten Neuerungen und eine kurze Anleitung zu den neuen SEPA-Funktionen finden Sie hier:
ALF-BanCo Neuerungen mit Version 5.2

Eine Liste aller Änderungen finden Sie hier.

Update auf Version 5.1.2

Version 5.1.2 ist ab sofort verfügbar.

Eine Liste aller Änderungen finden Sie hier.

Update auf Version 5.1.1

Version 5.1.1 ist ab sofort verfügbar.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • Bei EBICS werden Auslandsüberweisungen unterstützt
  • Bei Rechnungen kann ein Turnus eingegeben werden (nur Business-Version)
  • Notizen von Rechnungen werden auch in die Sammelaufträge übernommen (nur Business-Version)

Eine Liste aller Änderungen finden Sie hier.

Update auf Version 5.1.0

Version 5.1.0 ist ab sofort verfügbar.

Die wichtigsten Neuerungen:

  • DKB-Kreditkartenkonten: Umsätze können (über PIN/TAN-Screenscraping) abgerufen werden (Anleitung)
  • LBS-Bausparkonten: Umsätze und Details können über spezielle Sparkassen-Aufträge abgerufen werden (Anleitung)
  • Rechte-Verwaltung: Neuer Button “Weitere Optionen” – dort Optionen, um zu speichern, welcher Benutzer Auftrag erstellt und gesendet hat

Eine Liste aller Änderungen finden Sie hier.

Neuer Trojaner im chipTAN-Online-Banking: mit ALF-BanCo Homebanking sind Sie sicher

Ein neuer Trojaner mit dem Namen „Tatanga“ versucht derzeit Anwender des Online-Banking (Banking-Internetseiten einzelner Kreditinstitute) abzuzocken. ALF-BanCo User sind von diesem Trojaner nicht betroffen.
Tatanga betrifft Online-Banking-Nutzer, die das chipTAN-comfort-Verfahren über Flickercode oder das mTAN-Verfahren über Zusendung einer SMS nutzen. Der Trojaner fordert die Nutzer auf, den Rechner durch Eingabe einer Test-TAN zu legitimieren. Dabei werden Daten einer vom Nutzer nicht erstellten Überweisung angezeigt. Die Malware bezeichnet diese in gebrochenem Deutsch als “experimentelle Daten”, die man getrost ignorieren könne. Die vermeintliche Test-TAN wird dann für eine echte Überweisung genutzt.
Damit der Betrug nicht zu schnell deutlich wird, manipuliert Tantanga die Online-Banken-Webseite dann so, dass die erfolgte Überweisung nicht sichtbar ist. Auch der Kontostand wird entsprechend angepasst.

ALF-BanCo-Nutzer sind auf der sicheren Seite. Hier hat der Trojaner Tatanga keinen Zugriff.