Kategorien
SEPA

Dauer-Lastschriften

Aktuell unterstützt fast kein Institut SEPA-Dauerlastschriften.
Wenn Sie regelmäßige SEPA-Lastschriften anlegen möchten, so können Sie in ALF-BanCo trotzdem einen entsprechenden Turnus (z. B. „monatlich“) eingeben (sowohl bei Einzel- wie auch bei Sammel-Aufträgen).
Diese „manuelle Dauer-Lastschrift“ wird von ALF-BanCo verwaltet und immer rechtzeitig vor dem gewünschten Einzugs-Termin wird eine entsprechende SEPA-Lastschrift erzeugt (je nach Lastschrift-Art unter Berücksichtigung der Vorlaufzeit). Die manuelle Lastschrift wird dann auf den nächsten Termin gesetzt.

Wenn Sie einen regelmäßigen Turnus wählen ist bei „Einzelaufträge“ die Senden-Funktion ausgegraut (nicht verfügbar), da der Auftrag erst bei Fälligkeit als Einzel-Lastschrift an das Institut gesendet wird.

Ist eine Einzel-Lastschrift fällig und wurde zum Institut übermittelt, dann stehen bis diese ausgeführt ist 2 Aufträge in der Liste der Lastschriften – der manuelle Dauerauftrag und die online bei der Bank vorliegende Einzel-Lastschrift.

Weitere Infos finden Sie auch hier.

Kategorien
Datensicherung, Import, Export SEPA

SEPA-Zahlungen importieren

Mit ALF-BanCo können Sie SEPA-Zahlungen in verschiedenen Formaten importieren. Sie finden diese Funktion, indem Sie in der Menüleiste auf „Datei > Import“ klicken, dann „Zahlungen“ wählen und dem Assistenten folgen.

Beim CSV-Import (kommagetrenntes Format, z.B. aus Excel) bei werden aktuell folgende Feldüberschriften unterstützt (ohne Beachtung der Groß-/Kleinschreibung):

Feld Unterstützte Überschriften
IBAN „KONTONUMMER“, „KONTO-NUMMER“, „KONTONR“, „AGKTO“, „KTONUMMER“, „EMPFÄNGER/ABSENDER – KONTONUMMER“, „KNDKONTONR“, „KONTO“, „IBAN“
BIC „BLZ“, „BANKLEITZAHL“, „AGBLZ“, „EMPFÄNGER/ABSENDER – BANKLEITZAHL“, „KNDBLZ“, „BIC“
Betrag „BETRAG“, „BETRAG (EUR)“
Währung „WÄHRUNG“, „WAEHRUNG“, „BTGWAEHR“, „BETRAG – WÄHRUNG“, „WKZ“, „VK-WÄHRUNG“
Name „NAME1“, „NAME“, „NAME 1“, „AGNAME1“, „EMPFÄNGER“, „NACHNAME“, „INHABER“, „EMPFÄNGER/ABSENDER – NAME“, „KNDNAME“
VWZ „VWZ“, „VERWENDUNGSZWECK“, „ZWECK1“, „UMSATZBESCHREIBUNG“, „UMSATZINFORMATION“, „VERWENDUNGSZWECK (ZEILEN 1-14 IN EINEM FELD)“
Gläubiger-ID „GLÄUBIGER“, „GLÄUBIGER ID“, „GLÄUBIGER-ID“, „GLAEUBIGER“, „GLAEUBIGER-ID“, „GLAEUBIGER ID“
Mandatsref. „MANDAT“, „MANDATSREFERENZ“, „MANDATREF“, „MANDATEN“, „MREFERENZ“
Ausstellungsdatum „MDATUM“, „DTOFSIGNATURE“, „DATEOFSIGNATURE“
Sequenz „SEQUENZ“, „SEQUENCE“, „REFERENZ“, „REFERENCE“

    Für Angabe der Sequenz gibt es diese Möglichkeiten:

  • Erstmalig: „FRST“, „E“, „FIRST“, „ERSTMALIG“
  • Einmalig: „OOFF“, „1“, „EINMALIG“
  • Wiederkehrend: „RCUR“, „W“, „WIEDERKEHREND“
  • Letztmalig: „FNAL“, „L“, „FINAL“, „LAST“, „LETZTMALIG“
Fälligkeit „FAELLIG“, „FÄLLIG“, „BEGINN“, „BEGIN“, „FÄLLIGKEIT“, „TERMIN“, „EINZUGSDATUM“, „AUSSTELLUNGSDATUM“

Sollten Sie CSV-Dateien mit anderen Feldüberschriften haben, können Sie uns diese gerne über unser Kontakt-Formular schicken, dann prüfen wir, ob wir ALF-BanCo anpassen können.

Kategorien
FAQ - Häufige Fragen und Antworten SEPA

Erläuterungen zu SEPA-Lastschriften und SEPA-Sammellastschriften

Wichtige allgemeine Hinweise zu SEPA-Lastschriften finden Sie hier.

Einzellastschriften

sepa_last

Ab ALF-BanCo 5.3 kann bei Einzellastschriften die Art der Lastschrift (Basis, Cor1 oder Firmen) gewählt werden – je nachdem was für Ihre Konto erlaubt ist und was Ihr Institut unterstützt. Außerdem kann zur Mandatsreferenz das Ausstellungsdatum und die Sequenz (Erstmalig, Einmalig, Wiederkehrend, Letztmalig) gewählt werden.

Sammellastschriften

sepa_sammel

Wenn Sie eine SEPA-Sammellastschrift erstellt haben, klicken Sie auf „Senden“, um diese an das Institut zu senden. Es öffnet sich das nebenstehende Fenster.
Hier können Sie vor der Ausführung wählen, ob eine Basis-, Cor1- oder Firmen-Sammellastschrift ausgeführt werden soll.

Sofern noch nicht geschehen, müssen Sie hier außerdem Ihre Gläubiger-ID eingeben.

In diesem Fenster gibt es eine neue Option, mit der die Aufträge sofern vom Institut unterstützt als Einzelposten gebucht werden.

Auch die Sequenz (erstmalig, einmalig, wiederkehrend oder letztmalig) für die Sammellastschrift müssen Sie hier für den ganzen Sammelauftrag definieren. Laut HBCI-Standard und Vorgaben der Bundesbank muss die Sequenz für die gesamte Sammellastschrift einheitlich sein. Es ist nicht erlaubt innerhalb einer Sammellastschrift Einzelaufträge mit unterschiedlichen Sequenzen zu haben.

Wenn Sie Sammelaufträge mit unterschiedlichen Sequenzen ausführen möchten, müssen Sie für jede Sequenz einen Sammelauftrag erstellen und die passenden Einzelaufträge diesem Sammelauftrag hinzufügen.

Wichtig ist, dass die erste SEPA-Lastschrift für eine Mandatsreferenz immer als „erstmalig“ bezeichnet werden muss, auch wenn Sie von diesem Kunden bereits klassische Lastschriften (mit BLZ und Kontonummer) eingezogen haben.

Wenn Sie z. B. Mitgliedsbeiträge einziehen möchten und bisher noch keine Lastschrift für die neu vergebenen Mandatsreferenzen der Mitglieder eingezogen haben, erstellen Sie eine Sammellastschrift mit Sequenz „erstmalig“.
Wenn Sie diese Lastschriften nächstes Jahr wieder ausführen möchten, müssen Sie eine „wiederkehrende“ Sammellastschrift erstellen.

Kategorien
SEPA

SEPA-Aufträge der Institute

Hier finden Sie eine Liste, welche Institute welche SEPA-Aufträge per HBCI nach unseren Informationen unterstützen.

Institut Unterstützte SEPA-Aufträge per HBCI
1822direkt SEPA-Unterstützung für HBCI-PIN/TAN für 2014 geplant
comdirect Einzelüberweisung, Sammelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung
Commerzbank Einzelüberweisung, Sammelüberweisung, Sammellastschrift
Deutsche Bank Einzelüberweisung, Einzellastschrift, Sammelüberweisung, Sammellastschrift
ING-Diba Einzelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung
Netbank SEPA-Unterstützung über neue URL (Infos hier):
Einzelüberweisung, Terminüberweisung, Dauerauftrag
Postbank Einzelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung, Sammelüberweisung, Sammellastschrift
Santanderbank Im Januar werden alle Kunden nach und nach auf SEPA umgestellt. Vorher sind keine SEPA-Aufträge möglich
Sparda-Bank SEPA-Unterstützung über neue URL (Infos hier):
Einzelüberweisung, Terminüberweisung, Dauerauftrag
Sparkassen Einzelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung, Sammelüberweisung, Sammellastschrift
Volksbanken (Fiducia) Einzelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung, Sammelüberweisung, Sammellastschrift – Dauerauftrag ändern erst ab Herbst 2014!
Volksbanken (GAD) Einzelüberweisung, Dauerauftrag, Terminüberweisung, Sammelüberweisung, Sammellastschrift
Kategorien
SEPA

SEPA-Umstellungen der Institute

Im Laufe der SEPA-Umstellung werden die Institute die bisherigen Auftrags-Arten abschalten. Ab diesem Termin ist dann jeweils nur noch der entsprechende SEPA-Auftrag möglich. Um diese Aufträge zu nutzen, benötigen Sie die neueste Version von ALF-BanCo. Mit älteren Versionen (ALF-BanCo 4 oder älter) können Sie sonst keine Daueraufträge, Terminüberweisungen, Lastschriften oder ähnliches durchführen. Bisher bekannte Umstellungs-Termine:

Institut Datum Umstellung
comdirect 21.10.2013 Abschaltung von klassischen Daueraufträgen/Terminüberweisungen
Commerzbank 01.02.2014 Abschaltung von klassischen Lastschriften. Klassische Überweisungen werden voraussichtlich noch bis 31.01.2016 unterstützt
Netbank 17.11.2013 Abschaltung aller klassischen Aufträge
Postbank 01.02.2014 Abschaltung aller klassischen Aufträge
Sparda-Bank 17.11.2013 Abschaltung aller klassischen Aufträge
Sparkassen 01.02.2014 Abschaltung aller klassischen Aufträge
Volksbanken (Fiducia) 01.02.2014 Abschaltung aller klassischen Aufträge
Volksbanken (GAD) ab 01.02.2014 Abschaltung aller klassischen Aufträge möglich (je nach Institut)
Kategorien
FAQ - Häufige Fragen und Antworten SEPA

Allgemeine Informationen zu SEPA, IBAN, BIC

Erläuterungen zu den Begriffen SEPA, IBAN, BIC und zu den mit der Einführung verbundenen Änderungen in Ihrer Software ALF-BanCo Homebanking finden Sie hier:
ALF-BanCo6 SEPA-Info
ALF-BanCo5 SEPA-Info

Kategorien
SEPA

Die Umstellung auf SEPA-Lastschriften

Was muss ich beachten, wenn ich SEPA-Lastschriften einziehen möchte?

  • Gläubiger-Identifikationsnummer beantragen (http://glaeubiger-id.bundesbank.de)
  • Mandatsnummern-System aufbauen (z. B. aufgrund bereits bestehender Kundennummer o. ä.)
  • Verwenden Sie ALF-BanCo ab Version 5.2.1. Mit dieser Version werden u. a. automatisch für alle Empfänger IBAN und BIC berechnet.
  • SEPA-Lastschriftvereinbarung mit Ihrem Institut abschließen
  • Kunden schriftlich über den Wechsel auf die SEPA-Lastschrift informieren, Gläubiger-ID und
    Mandatsreferenz mitteilen und auf geänderte Widerspruchsfristen hinweisen
Kategorien
SEPA

Allgemeine Informationen zur SEPA-Lastschrift

Bei SEPA-Lastschriften gibt es 2 Varianten:

  • SEPA-Basis-Lastschrift (Core-Lastschrift), entspricht dem bisherigen
    Einzugsermächtigungsverfahren
  • SEPA-Firmen-Lastschrift (B2B-Lastschrift), entspricht dem bisherigen
    Abbuchungsauftragsverfahren. Besonderheit bei Firmen-Lastschrift: Zahlungspflichtiger darf kein Verbraucher sein, kein Erstattungsanspruch

Der Zahlungspflichtige muss in beiden Fällen mindestens 14 Tage vor der ersten Abbuchung informiert werden.
Diese Information muss die Gläubiger-Identifikationsnummer und die Mandatsreferenznummer enthalten. Sie kann bei SEPA-Basis-Lastschriften z. B. über den Verwendungzweck der „alten“ Lastschrift erfolgen.
Abweichende Vereinbarungen zwischen Zahlungspflichtigem und Zahlungsempfänger über eine
kürzere Frist sind grundsätzlich möglich.

Für bereits bestehende Lastschrifteinzüge aufgrund einer Einzugsermächtigung müssen Sie keine
neuen SEPA-Lastschriftmandate erteilen. Hier bleiben die bestehenden Einzugsermächtigungen weiter gültig.

Abbuchungsaufträge können nicht umgedeutet werden. Hier müssen neue SEPA-Firmenlastschriftmandate eingeholt werden, die der Zahlungspflichtige dann bei seinem Kreditinstitut einreicht.

Vorlauffristen bei Basis-Lastschriften
Damit die Lastschrift zum gewünschten Termin vom Konto des Zahlungspflichtigen abgebucht werden kann, gibt es bei SEPA teils lange Vorlaufzeiten vor allem bei Basis-Lastschriften:

  • erstmalig (FRST): 6 Bank-Arbeits-Tage
  • einmalig (OOFF): 6 Bank-Arbeits-Tage
  • wiederkehrend (RCUR): 3 Bank-Arbeits-Tage
  • letztmalig (FNAL): 3 Bank-Arbeits-Tage

D.h. die Lastschrift muss z.B. bei einer erstmaligen Lastschrift schon 6 Bank-Arbeits-Tage vor dem gewünschten Einzugs-Termin bei der Bank vorliegen.

Vorlauffristen bei COR1-Basis-Lastschriften
Vielen Institute unterstützen bereits COR1-Lastschriften. Damit verkürzt sich die Vorlaufzeit in den meisten Fällen auf 2 Bank-Arbeits-Tage für alle Sequenzen.

Vorlauffristen bei Firmen-Lastschriften
Bei Firmen-Lastschriften sind diese Vorlaufzeiten generell auf 1 oder 2 Bank-Arbeits-Tage reduziert (je nach Institut).

Kategorien
SEPA

Mandatsreferenz

Bei Eingabe einer SEPA-Lastschrift gibt es ein Feld Mandatsreferenz. Hier müssen Sie die von Ihnen für diesen Zahlungspflichtigen vergebene Mandatsreferenz eingeben.

Wenn der Empfänger durch ALF-BanCo automatisch gespeichert wird, dann wird auch die Mandatsreferenz bei diesem Empfänger gespeichert. Wenn Sie den Empfänger als Vorlage verwenden, dann wird auch die Mandatsreferenz automatisch wieder verwendet. Sie können über „Verwalten > Empfänger“ die gespeicherte Mandatsreferenz sehen und ändern.

Die Mandatsreferenz (z.B. Rechnungsnummer oder Kundennummer) ermöglicht in Verbindung mit der Gläubiger-ID die eindeutige Identifizierung des Lastschrift-Mandats. Die Mandatsreferenz und die Gläubiger-ID müssen bei jeder SEPA-Lastschrift übergeben werden. Sie können die Mandatsreferenz frei wählen, sie muss jedoch eindeutig sein.

Kategorien
SEPA

Gläubiger-ID

Beim neuen SEPA-Lastschriftverfahren gibt es ein verpflichtendes Merkmal zur kontounabhängigen und eindeutigen Kennzeichnung des Lastschriftgläubigers: die Gläubiger-Identifikationsnummer oder Gläubiger-ID.

Gemeinsam mit der vom Lastschriftgläubiger vergebenen Mandatsreferenznummer wird die Gläubiger-ID über die gesamte Zahlungsprozesskette hinweg bis zum Zahlungspflichtigen im SEPA-Datensatz weitergeleitet. Die Mandatsreferenz ermöglicht in Verbindung mit der Gläubiger-ID eine eindeutige Identifizierbarkeit eines Mandats.

Die Gläubiger-ID kann bei der Deutschen Bundesbank beantragt werden: http://glaeubiger-id.bundesbank.de).

ALF-BanCo speichert automatisch die eingegebene Gläubiger-ID und verwendet diese für alle SEPA-Lastschriften.

Bei SEPA-Einzel-Lastschriften wird die Gläubiger-ID automatisch nach Anlage der ersten SEPA-Lastschrift abgefragt.
Alternativ können Sie diese über „Mehr > SEPA-Gläubiger-ID verwalten“ eingeben oder ändern.
Diese Funktion ist verfügbar, wenn Sie im Modus „SEPA-Lastschrift“ sind.

Bei SEPA-Sammel-Lastschriften erfassen Sie die Gläubiger-ID über „Neu“ oder „Ändern“.