Kategorien
Chipkarten und Kartenleser

ReinerSCT: CK Nutzungsbedingungen nicht erfüllt

Diese Meldung kommt vom Reiner Kartenleser, weil Sie die PIN über die PC-Tastatur und nicht über die Tastatur des Lesers eingeben möchten.

Bei den neuesten Kartenlesern von Reiner SCT (bzw. durch neue Firmware-Updates) kann die PIN nur noch über den Kartenleser direkt eingegeben werden.

Eine Eingabe über die Tastatur des PCs wird (aus Sicherheitsgründen) nicht mehr zugelassen.

Bitte lesen Sie hier, wie Sie die sichere PIN-Eingabe aktivieren:

http://www.alf-banco.de/faq/chipkarten-und-kartenleser/warum-kann-ich-die-pin-nicht-uber-die-kartenleser-tastatur-eingeben/

Falls Ihre PIN in ALF-BanCo gespeichert ist, entfernen Sie diese bitte.

Auch eine Speicherung ist durch den Leser nicht mehr erlaubt. Die PIN muss für den Zugriff auf die Chipkarte jedes Mal eingegeben werden.

Hier lesen Sie, wie die gespeicherte PIN entfernt werden kann:

http://www.alf-banco.de/faq/konten-verwalten/pin-speichern/

Kategorien
ALF-BanCo 8

Alle Infos zu ALF-BanCo 8

Alle Infos zu ALF-BanCo 8 finden Sie hier.

Kategorien
ALF-BanCo 8

Kostenloses Update auf Version 8

Haben Sie Ihre Version von ALF-BanCo 7 nach dem 1. Oktober 2020 erworben, erhalten Sie die gleiche Version von ALF-BanCo 8 kostenlos.

Das automatische Update über Version 7 wird erst ca. 1-2 Wochen nach der Veröffentlichung aktiviert. Falls Sie die Version 8 sofort nach Veröffentlichung benötigen, gehen Sie bitte vor wie hier beschrieben:

  • Laden Sie Version 8 aus unserem Download-Bereich herunter.
  • Installieren Sie Version 8. Am Ende der Installation werden Ihre Daten aus Version 7 automatisch übernommen. In Version 7 werden die Daten nicht geändert.
  • Starten Sie Version 8 und folgen Sie dem Freischalt-Assistent, um die Freischaltung kostenlos durchzuführen. Ihre Daten (Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse) müssen dazu identisch sein wie in Version 7. Durch die Daten-Übernahme ist dies in der Regel automatisch korrekt. Bitte geben Sie keinen Sofort-Freischalt-Key ein.
Kategorien
ALF-BanCo 8 Freischaltung und Lizenz

Wie erhalte ich das vergünstigte Update auf die aktuelle Version?

Kunden, die eine frühere (kostenpflichtige) Version von ALF-BanCo (z. B. Version 6 oder 7) erworben haben, erhalten günstige Updates.

Um den günstigen Update-Preis zu erhalten gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

    • Installieren Sie ALF-BanCo 8 – z. B. indem Sie das Setup von unserer Homepage herunterladen.
    • Starten Sie ALF-BanCo 8.
    • Beim ersten Start werden Sie gefragt, ob Sie bereits Kunde sind. Wählen Sie hier bitte „Ja“. Alternativ können Sie die den Freischalt-Assistenten jederzeit über die Menüleiste „Extras“ und dann „Freischaltassistent“ starten.
    • Klicken Sie auf „Weiter“ (im Fenster „Start“ des Freischaltassistenten).
    • Erfassen Sie nun Ihre Freischalt-Daten.

Wichtig: Bei der Freischaltung für ALF-BanCo 8 müssen Sie unbedingt die gleichen Daten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse) eingeben wie bei der Freischaltung für Ihre bisherige Version von ALF-BanCo. Insbesondere muss die E-Mail-Adresse identisch sein, da der Server ansonsten nicht erkennt, dass Sie bereits registriert sind.
Sie können die Daten gegebenenfalls später ändern.

Folgen Sie den weiteren Schritten des Freischalt-Assistenten

Haben Sie Ihre Version von ALF-BanCo 7 nach dem 1. Oktober 2020 erworben, erhalten Sie die gleiche Version von ALF-BanCo 8 kostenlos. Auch in diesem Fall gehen Sie bitte wie oben beschrieben vor. Unser Server erkennt Sie dann automatisch.

Diese oben beschriebene Art der Freischaltung für ein vergünstigtes Update funktioniert natürlich nur ein einziges Mal pro Kunde.
Wenn Sie für ALF-BanCo 8 auf diese Art freigeschaltet sind, können Sie die Freischaltung wieder herstellen, indem Sie im Freischalt-Assistent Ihre Daten, mit denen Sie für Version 8 freigeschaltet sind, eingeben.

Kategorien
Umsätze

Wert widerspricht Bankvorgaben

Manche Banken haben die starke Kundenauthentifizierung nicht komplett umgesetzt.

Deshalb können aktuell nur maximal die Umsätze der letzten 90 Tage abgerufen werden.

ALF-BanCo ruft immer ab dem letzten vorhandenen Umsatz ab, damit keine Lücken entstehen.

Wenn dadurch der Abruf-Zeitraum größer als 90 Tage ist meldet die Bank hier aktuell
Wert widerspricht Bankvorgaben. (9210)

Diese Beschränkung liegt an der Bank.

Ab ALF-BanCo Version 8.2.2 haben wir diese Beschränkung berücksichtigt und ALF-BanCo ruft in diesem Fall automatisch maximal 90 Tage ab.

Wenn Sie noch eine ältere Version nutzen, könnnen Sie diesen Fehler auf 2 Wegen umgehen:

1. Konten, für die es seit über 90 Tage keine Umsätze gab, nicht abrufen.
Über die Übersichtsseite haben Sie die Möglichkeit, einzelne Konten aus dem Abruf herauszunehmen.
Konten, bei denen es seit über 90 Tagen keine Umsätze gab, müssen in der Regel nicht täglich abgerufen werden.
Wenn doch mal ein neuer Umsatz auf dem Konto vorhanden ist, rufen Sie dieses Konto bitte einzeln ab, indem Sie zu „Umsätze“ wechseln und unten in der Button-Leiste auf „Abruf“ klicken.
Im folgenden Fenster wählen Sie die Option „Umsätze abrufen von … bis“ und wählen Sie hier bitte den passenden Zeitraum bis heute.
Führen Sie diesen Abruf durch.

2. Sie können ab Version 7.6.1 eine neue Option aktivieren.
Diese findet sich unter „Extras > Optionen > Online“ im „Experten-Modus“ der Optionen.
Wenn Sie dort die Option
„Bei Umsatz Aktualisierung maximal 85 Tage abrufen …“ aktivieren, wird dieser Fehler nicht mehr auftreten.

Kategorien
SQL-Server

Umzug einer bestehenden SQL-Server-Datenbank auf einen anderen SQL-Server

Wenn Sie ALF-BanCo mit einer SQL-Server-Datenbank nutzen und die Datenbank von einem SQL-Server auf einen anderen umziehen möchten, finden Sie hier eine Anleitung, wie Sie dabei vorgehen:

Besthende SQL-Server-Datenbank auf einen anderen SQL-Server umziehen.

Kategorien
HBCI/FinTS

PSD2: Starke Kunden-Authentifizierung

Aufgrund der Anforderungen der PSD2-Richtlinie für Kreditinstitute führen viele Institute ab August 2019 neue Sicherheitsverfahren ein.
Hierzu zählt, dass alle FinTS-Produkte registriert sein müssen und dass eine starke Kunden-Authentifizierung erforderlich ist.
Außerdem werden manche Sicherheitsverfahren (iTAN, mTAN) durch neuere Verfahren ersetzt.

Starke Kunden-Authentifizierung bedeutet, dass auch für den Konten-Abruf mit HBCI/FinTS-PIN/TAN in regelmäßigem Abstand (z. B. alle 90 Tage) eine TAN eingegeben werden muss.
Ob eine TAN nötig ist, wird vom Institut geprüft. Falls ja, wird eine TAN angefordert.
Sie erhalten dann wie gewohnt in ALF-BanCo Ihr TAN-Eingabe-Fenster für das aktuell gewählte TAN-Verfahren.

Hierfür benötigen Sie mindestens ALF-BanCo Version 7.5.

Weitere Informationen lesen Sie hier

Kategorien
HBCI/FinTS

PSD2 – Umstellungen der Institute

PSD2-Richtlinie: Neue Sicherheitsverfahren vieler Kreditinstitute

Aufgrund der Anforderungen der PSD2-Richtlinie für Kreditinstitute führen viele Institute neue Sicherheitsverfahren ein.
Hierzu zählt, dass alle FinTS-Produkte registriert sein müssen und dass eine starke Kunden-Authentifizierung erforderlich ist.
Außerdem werden manche Sicherheitsverfahren (iTAN, mTAN) durch neuere Verfahren ersetzt.

Starke Kunden-Authentifizierung bedeutet, dass auch für den Konten-Abruf mit HBCI-PIN/TAN in regelmäßigem Abstand (z. B. alle 90 Tage) eine TAN eingegeben werden muss.

Für diese Änderungen waren in ALF-BanCo umfangreiche Änderungen nötig, die ab ALF-BanCo Version 7.5 umgesetzt sind.
ALF-BanCo 7.5. ist als FinTS-Produkt registriert.
Falls Sie noch eine ältere Version nutzen, benötigen Sie spätestens zur Umstellung Ihres Instituts die aktuelle Version 7.5.

Hier der uns bekannte Zeitplan für die Umstellungen der Institute:

Institut
Registrierung Pflicht
Starke Authentifizierung

Commerzbank
ca. 01.08.2019

Consorsbank
09.09.2019

Deutsche Bank
14.09.2019

Hypovereinsbank
14.09.2019

Postbank
09.09.2019

Sparkassen
14.09.2019
14.09.2019

Volksbanken
Oktober 2019
12.09.2019

Kategorien
FAQ - Häufige Fragen und Antworten PIN und TAN

chipTAN QR

Ab ALF-BanCo 7.5.0 wird das chipTAN QR Verfahren unterstützt.
Dabei wird die TAN als QR-Code auf dem Bildschirm angezeigt und über ein spezielles Lesegerät daraus die TAN erzeugt.

Diese Methode ist sehr sicher, da die TAN direkt aus den Zahlungsdaten generiert wird und nur für diese Zahlung gültig ist.
Als Hardware benötigen Sie eine spezielle Chip- oder ec-Karte und einen speziellen TAN-Generator.

Die folgenden TAN-Generatoren können hierfür verwendet werden:

– REINER SCT tanJack QR
– VASCO Digipass 882

Kategorien
HBCI/FinTS

Umstellung HBCI auf chipTAN USB

Vor allem bei den Sparkassen werden aktuell die HBCI-Chipkarten-Zugänge abgeschaltet. Stattdessen können Sie z. B. das chipTAN-USB-Verfahren nutzen.
Für dieses neue Verfahren benötigen Sie einen Kartenleser, der chipTAN USB unterstützt.
Weitere Informationen und eine Liste möglicher Kartenleser finden Sie hier.

Um Ihre betroffenen Konten umzustellen gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Wechseln Sie zur Kontenverwaltung über „Verwalten > Konten > Konten verwalten“
  • Markieren Sie das gewünschte Konto
  • Klicken Sie auf „Ändern
  • Wählen Sie „Zugänge / Medien
  • Sie sehen oben eine Liste der dem Konto zugeordneten Sicherheitsmedien bzw. Zugänge
  • Klicken Sie rechts oben auf „Zugang verwalten“ und wählen Sie den Unterpunkt „Zugang/Medium ändern
  • Es öffnet sich ein neues Fenster. Wählen Sie hier „neues Medium …“ und bestätigen Sie mit „Ok“.
  • Es wird der Einrichtungs-Assistent von ALF-BanCo gestartet. Wählen Sie hier den oberen Punkt „Auf ein anderes Sicherheitsverfahren … umstellen“ und klicken Sie „Weiter“.
  • Im nächsten Schritt „Verfahren“ ist bereits das korrekte Verfahren (HBCI-PIN/TAN bzw. FinTS-PIN/TAN) ausgewählt. Klicken Sie „Weiter“
  • Folgen Sie dem Assistenten bis zum Ende, um Ihre Konten auf das PIN/TAN-Verfahren umzustellen.
  • Nachdem der Assistent beendet ist, müssen Sie ggf. noch chipTAN USB als TAN-Verfahren wählen wie hier beschrieben.
  • An der gleichen Stelle an der Sie auch das TAN-Verfahren wählen, finden Sie hinter dem TAN-Verfahren einen Knopf, um bei Bedarf das Verfahren und Ihren Kartenleser zu testen.
Kategorien
PIN und TAN

Postbank: Umstellung auf Postbank ID

Die Postbank ändert die Zugangs-Daten von Kontonummer und PIN auf Postbank ID und Passwort.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihre Daten in ALF-BanCo ändern.

Kategorien
PIN und TAN

Umstellen auf TAN2go

Das TAN2go- (pushTAN-) Verfahren benötigt eine eigene Benutzerkennung.
In der Regel ist dies Ihre jetzige Benutzerkennung mit „_p“ am Ende.

Haben Sie die pushTAN Benutzerkennung von Ihre Bank erhalten?

Falls nein, bitte wenden Sie sich bitte an Ihr Institut.

Falls ja, müssen Sie diese Benutzerkennung als zusätzlichen Zugang/Medium Ihrem Konto hinzufügen.

Wie Sie Ihr Konto auf ein anderes Medium / Verfahren umstellen, können Sie in diesem FAQ-Beitrag nachlesen.

Dabei geben Sie bitte die spezielle Benutzerkennung für pushTAN ein, dann sollte das TAN-Verfahren verfügbar sein.

Falls Sie dieses TAN-Verfahren zusätzlich zum bisherigen TAN-Verfahren verwenden möchten, lesen Sie bitte hier.

Kategorien
SQL-Server

Probleme bei der Verbindung zum SQL-Server

In manchen Fällen gibt es Probleme, von einem Client auf den SQL-Server zuzugreifen.

Hier finden Sie mögliche Ursachen und Lösungen

Kategorien
SQL-Server

Microsoft SQL-Express installieren

Ab Version 7.4.0 unterstützt ALF-BanCo in der Business-Version die Nutzung eines SQL-Servers.
Falls Sie noch keinen SQL-Server einsetzen, können Sie den kostenlosen Microsoft SQL-Express verwenden.

Bitte lesen Sie hier, wie Sie bei Bedarf Microsoft SQL-Express installieren

Wie Sie ALF-BanCo mit einem SQL-Server nutzen lesen Sie hier

Kategorien
SQL-Server

Umstieg auf SQL-Server

Ab ALF-BanCo 7.4.0 können Sie in der Business-Version zur Speicherung der ALF-BanCo Daten einen SQL-Server verwenden.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Ihre bestehenden Datenbank auf einen SQL-Server umziehen.

Welche SQL-Server unterstützt werden, können Sie hier nachlesen

Kategorien
PIN und TAN

chipTAN USB

ALF-BanCo unterstützt das chipTAN USB Verfahren.
Dabei wird ein TAN-Generator per USB angeschlossen. Dieser erzeugt über eine Chipkarte eine TAN, zeigt zur Kontrolle noch einmal die Daten auf einem Display.
Die TAN wird per USB automatisch an ALF-BanCo übermittelt.
Diese Methode ist sehr sicher, da die TAN direkt aus den Zahlungsdaten generiert wird und nur für diese Zahlung gültig ist.
Als Hardware benötigen Sie eine spezielle Chip- oder ec-Karte und einen speziellen USB-TAN-Generator.

Die folgenden TAN-Generatoren können hierfür verwendet werden:

  • Reiner SCT Secoder mit lizenziertem chipTAN Modul
  • Reiner tanJack USB
  • Reiner SCT Bluetooth RFID Kartenleser cyberJack wave (nur über USB-Kabel)
  • Reiner SCT tanJack Bluetooth (nur über USB-Kabel)
  • Reiner SCT cyberJack RFID standard (USB)
  • Reiner SCT cyberJack RFID komfort (USB)
  • Digipass 870

Wie Sie einen vorhandenen Zugang / ein vorhandenes Konto auf chipTAN USB umstellen lesen Sie hier.

Kategorien
SQL-Server

Unterstützte SQL-Server

Ab ALF-BanCo 7.4.0 können Sie in der Business-Version einen Microsoft SQL-Server nutzen.

Die folgenden Microsoft SQL-Server werden aktuell unterstützt:

Microsoft SQL-Server 2005, 2008, 2012, 2014, 2016, 2017, 2019

Es wird auch der kostenlose Microsoft SQL-Express unterstützt.
Weitere Infos finden Sie hier.

Kategorien
PIN und TAN

SpardaSecureApp

Kann ich das Sicherheitsverfahren „SpardaSecureApp“ der Sparda-Bank mit ALF-BanCo nutzen?

Nach neuester Aussage der Sparda-Bank ist nicht geplant, dieses Verfahren für HBCI/FinTS (also über eine Homebanking-Software) zu unterstützen.

Uns lag Mitte 2016 von der Sparda-Bank zu diesem Thema noch die folgende Aussage vor:

„Der Ausbau der HBCI-Schnittstelle ist derzeit in Arbeit. Voraussichtlich zum Jahreswechsel können Sie die SpardaSecureApp auch mit einer Finanzsoftware nutzen.
Mit der HBCI-Schnittstelle können Sie aktuell 3 unserer bestehenden 4 Authentifizierungsmerkmale (iTAN, mobileTAN oder chipTAN) nutzen.“

Bitte fragen Sie ggf. nochmal bei der Sparda-Bank nach. Falls ausreichend viele Kunden nachfragen, wird das Verfahren vielleicht doch noch für HBCI/FinTS angeboten.

Aktuell können Sie bei der Sparda-Bank chipTAN und teilweise auch mobileTAN nutzen.

Manche Sparda Banken (Berlin, Hamburg, Südwest) nutzen das Rechenzentrum der Volksbanken. Hier können Sie auch andere TAN-Verfahren nutzen.

Bitte fragen Sie bei Ihrer Sparda Bank nach der aktuellen Planung.

Kategorien
PIN und TAN

Postbank: Der Auftrag kann nicht mit der gewählten Mobilfunknummer legitimiert werden

Fehlermeldung bei der Postbank: „Der Auftrag kann nicht mit der gewählten Mobilfunknummer legitimiert werden“

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass für den Postbank-Zugang die TAN-Medium-Bezeichnung nicht korrekt ist. Bitte rufen Sie diese über die Kontenverwaltung neu ab.

Wie Sie mobileTAN bei der Postbank einrichten und in ALF-Banco die TAN-Medium-Bezeichnung (neu) abrufen lesen Sie in diesem FAQ-Beitrag

Kategorien
PIN und TAN

Mehrere TAN-Medien für ein Konto verwenden

Ab der Profi-Version haben Sie die Möglichkeit, einem Konto mehrere Sicherheitsmedien – z.B. mehrere TAN-Medien – zuzuordnen.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  • Wechseln Sie zur Kontenverwaltung indem Sie in der Menüleiste auf „Verwalten > Konten > Konten verwalten“ klicken
  • Markieren Sie das gewünschte Konto
  • Klicken Sie auf „Ändern
  • Wechseln Sie zu „Zugänge/Medien“
  • Sie sehen oben eine Liste der dem Konto zugeordneten Sicherheitsmedien bzw. Zugänge
  • Um dem Konto ein weiteres Medium hinzuzufügen klicken Sie auf Zugang verwalten und dann Zugang/Medium hinzufügen
  • Es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Wählen Sie dort den Punkt „neues TAN-Medium oder TAN-Verfahren … hinzufügen“
  • Bestätigen Sie mit „Ok“
  • Das neue TAN-Verfahren wird angelegt und Sie können das Verfahren einstellen und die TAN-Medium-Bezeichnung abrufen oder eingeben
  • Speichern Sie diese Änderungen bitte mit „Ok“

Sie können jedem Medium einen eindeutigen Namen geben, indem Sie bei „Zugänge/Medien“ in die Spalte „Bezeichnung“ klicken.
Wenn einem Konto mehrere Medien zugeordnet sind, dann können Sie das aktive Medium wechseln, indem Sie bei hier den Haken bei „Aktiv“ entsprechend setzen.

Alternativ können Sie direkt vor dem Sendevorgang das aktive Medium wechseln.

Hierfür muss die Option
Extras > Optionen > Online > „Zusammenfassung der Aufträge und verwendete Zugänge/Medien anzeigen“ aktiviert sein. Dieses Option ist nur im „Experten-Modus“ der Optionen sichtbar, den Sie unten in den Optionen aktivieren können.

Bei der Business-Version merkt sich ALF-BanCo für jeden Benutzer mit eingeschränkten Rechten automatisch das zuletzt verwendete Medium (wenn Sie dieses im Fenster vor dem Sendevorgang wählen).

Falls Sie aktuell nicht die Profi-Version verwenden, können, Sie über Extras > Freischaltassistent ohne zusätzlichen Aufpreis günstig auf die Profi-Version umsteigen.